Queerkino: 3 Geschwisterfilme

Posted by : Tilly | Freitag, 27. Januar 2012 | Published in


Möchte euch hier die 3 Geschwisterfilme, wie ich sie nenne, vorstellen- während "Mädchen in Uniform" von 1958 durch Romy Schneider der wohl bekanntest Teil ist - in dieser auch nur das Remake der Geburt von "Liebe zwischen Lehrerin und Schülerin im Film". 1931 erschien "Mädchen in Uniform" nämlich bereits, als erster Film mit lesbischem Inhalt. In schwarz weiss mit knisternden Tonverhältnissen - lässt sich aber durchaus sehen. Er erscheint mir sogar gewagter als die Version mit Romy Schneider. "Loving Annabelle" handelt auch um die Liebe zwischen Schülerin und Lehrerin, jedoch von 2007 und ist somit aufgeschlossener. Auch die Namen und Umstände sind andere wie in den beiden Vorgänger. Dennoch gehören die 3 für mich irgendwie zusammen. Als Original, Remake und Re-Remake!

Original 1931 & Remake 1958











Beide Teile verwendet selbe Namen, Umstände, Orte und Thematik. Mit ein paar Unterschieden. Während man im Original mehr auch auf die Gefühle der Lehrerin schliessen kann - hält Fräulein von Bernbrug (Remake mit Lilli Palmer) sich bei Romy Schneider alias Manuela eher bedeckt. Dennoch kommt es in beiden Versionen zu einem Kuss. Im Original gefällt mir die Lehrerin (Dorothea Wieck) besser, in der 1958 Fassung die Schülerin - Romy Schneider! 1931 wird Manuela von Hertha Thiele verkörpert. Thiele und Wieck wagten  1933 noch einmal den Schritt zu mehr Toleranz und drehten gemeinsam "Anna und Elizabeth" - auch ein Film mit lesbischem Inhalt. >Fanvideo 1931 </ >Kusszene 1958<

Re-Remake 2007















Mein absoluter Lieblingsfilm mit einer TOP Bewertung auf amazon. Dieser Film ist deshalb wohl eher unbekannt weil er nie syncronisiert wurde. Dennoch gibt es eine deutsche DVD Fassung- mit deutschem Untertitel -die man aber kaum braucht! "Loving Annabelle" geht weiter als seine Vorgänger, was aber auch okay so ist. Immerhin leben wir im Zwanzigsten Jahrhundert und es hat sich ja etwas getan! Diane Gaidry die hier Miss Bradley, die Lehrerin verkörpert und Erin Kelly, alias Schülerin Annabelle, harmonieren perfekt. Man kann hier miterleben wie sehr man gegen Gefühle kämpfen kann und dann doch verliert. Dieser Film hat kein Happy End - wie keiner der 3. Dieses "Unhappy End" ist für mich jedoch das tränenreichste! Erin Kelly (Annabelle) drehte bislang einen weiteren lesbischen Film: "Finding Kate". >Mixed Scences<

Ben X (2007)

Posted by : Tilly | Mittwoch, 25. Januar 2012 | Published in





















Ben (Greg Timmermans) ist anders, er ist Autist. Er lebt in seiner eigenen Welt, in der er in seinem liebsten Onlinespiel "Archlord" der Held ist. Er spielt, wann immer er kann und versucht, für die Widrigkeiten des wahren Lebens zu trainieren. Mit seiner Internetgefährtin Scarlite (Laura Verlinden) meistert er alle Herausforderungen und Gefahren, die ihn in der realen Welt überfordern. Der harte Alltag in der Schule ist für den verschlossenen Außenseiter eine tägliche Höllenqual. Immer wieder wird er von seinen Mitschülern gemobbt und tyrannisiert, bis er sein "Endgame" spielen möchte... >Trailer<
Über "Ben X" kann man eigentlich nichts schreiben, man muss den Film sehen. Aber es wäre auch falsch ihn nicht zu "reviewen" - dafür ist er zu wichtig und unbekannt.  Dieser Film ist durch die Bank weg erdrückend und schmerzhaft. Doch er ist ehrlich. Wir erleben Bens Welt hautnah mit, wir können förmlich spüren wie es ihm gehen muss. Mobbing - ein zentrales Thema hier ... und eben auch ein verdammt Wichtiges. Denn überall in der Welt werden Schüler brutal gemobbt und drohen daran zu zerbrechen. "Ben X" ist ein Film mit enorm viel Anspruch, Mut und Zitaten die hängen bleiben und bewegen. Das Ende ist ebenso unrealistisch wie passend. Ich empfehle dass man sich für diesen Film Zeit nimmt, auch für "danach" - denn das hier ist auf keinen Fall leichte Kost. Es ist Stoff der zum denken animiert, der schockiert, bewegt, anregt, Augen öffnet und näher fürt - an das, was tatsächlich in unsere Welt geschieht. Realfilm und Onlinespielszenen mixen sich hier ohne ihren Sinn und ihre Aussage zu verfehlen ... aber hier bringen Worte nicht das rüber was "Ben X" zeigen will... - also, seht selbt!

Love and other Drugs (2010)

Posted by : Tilly | Dienstag, 24. Januar 2012 | Published in





















Jamie (Jake Gyllenhaal) ist ein Womanizer, kaum eine Frau kann ihm wiederstehen. Als er in die Pharmaindustrie einsteigt um ein Antidepressivum an den Mann zu bringen begegnet er der Parkinson Kranken Maggie (Anne Hathaway). Beide wollen das selbe: Spaß ohne emotionale Risiken und Nebenwirkungen - welchen beide auch haben - doch schon bald entwickeln sich weitaus mehr Gefühle und es fängt an schwierig zu werden... >Trailer<
Dieser Film wird, wie viele andere Filme leider auch, falsch verkauft. Auf der DVD liest man nichts von Maggies Erkrankung, weder wird man im Trailer auf irgendeine Art und Weise darauf hingewiesen. Somit schliesst man auf eine lockere Komödie, in der zwei Leute erst nur Spass haben wollen und sich dann verlieben. An für sich geschieht das auch so in den 108 Minuten - jedoch bildet dies nur den Rahmen des tatsächlichen Inhalts. Ich finde "Love and other Drugs" ist keine Komödie - eher ein Drama mit komödialischen Anteilen. Wir bekommen einen Einblick in die Pharmaindustrie und in Maggies Parkinson-Erkrankung, die sehr bewegend und realitätsnah gezeigt wird. Ich finde Anne Hathaway macht ihre Sache sehr gut. Ausserdem erlebt man hier auch Jamies Zerissenheit, die, die ein jeder wohl in sich trägt wenn er sich in einen unheilbar kranken Menschen verliebt. Ich würde gerne näher auf den Inhalt eingehen aber dann würde ich schon spoilern. "Love and other drugs" ist ein Film mit zwei Gesichtern. Ernsthaftigkeit und Spass tanzen hier Tango, jedoch in einer erstaunlich gut gelungen Balance. Überraschend war für mich die Freizügigkeit von Anne und Jake. In der ersten Hälfte des Films sieht man viel nackte Haut und reichlich sexuelle Szenen. Die zweite Hälfte wird dann tiefgründiger und der Fokus sitzt auf dem jungen Paar, dass versucht einen gemeinsamen Weg zu finden. Ich fand "Love and other Drugs" überraschend gut und bewegend. Ich bin sehr froh nicht auf eine 0815- Liebesgeschichte gestossen zu sein.

52 Songs #30 - Versuchung

Posted by : Tilly | | Published in


Zurzeit liegen mir die Themen bei diesem Projekt einfach nicht. Nummer 29 habe ich ausfallen lassen und diese Woche würde ich dies am liebsten auch wieder tun. Aber kann ich ja nicht bringen. Welcher Song also verkörpert für mich eine Versuchung. Ich halte das Ganze mal ganz simpel: Bei "Alors on Danse" von Stromae bin ich stark versucht zu tanzen. Als ich früher noch öfter auf die Piste ging und eher nicht so gerne tanzte oder mich nicht getraute... war dieser Song die absolute Versuchung. Denn ich konnte dazu nicht sitzen bleiben. Was für ein lahmer Beitrag oder? Aber besser wie nichts.

Verblendung (2011)

Posted by : Tilly | Sonntag, 22. Januar 2012 | Published in





















Der prominente Enthüllungsjournalist Mikael Blomkvist (Daniel Craig) bekommt einen ungewöhnlichen Auftrag: Henrik Vanger, greiser Patriarch einer einflussreichen Industriellenfamilie, bittet ihn, seine Nichte Harriet zu finden - die vor über 40 Jahren unter mysteriösen Umständen spurlos verschwunden ist! Unerwartete Unterstützung bekommt Blomkvist von der ebenso genialen wie kompromisslosen Hackerin Lisbeth (Rooney Mara). Gemeinsam tauchen die beiden bei ihren Recherchen immer tiefer in die Geschichte der Vanger-Dynastie ein – und stossen dabei auf Grausames, Erschreckendes, Unerträgliches... (quelle:amazon.de) >Trailer<
Ich habe den ersten Teil der Original Trilogie aus Schweden gesehen - jedoch ist dies schon eine Weile her und ich kann nun keine richtigen Vergleiche mehr ziehen. Also schreibe ich nun mehr über das Remake als eigenständigen Film. Mit seiner Länge von über 2 Stunden ist dieser schon mal überdurchschnittlich lang und lässt so die Köpfe der Zuschauer rauchen. Denn "Verblendung" ist ein Film zum mit denken - denkt man nicht mit, dann versteht man die Hälfte nicht und das ist wirklich unbefriedigend. Ich habe den Anfang sowie Schluss nicht richtig verstanden - musste bei wikipedia meine Wissenslücken nach dem Kinogang erstmal schliessen. "Verblendung" ist optisch gut gelungen, an Coolness fehlt es ihm dank Rooney Mara als Letztes - diese gefällt mir in ihrer Rolle als Lisbeth sehr gut. Die gesamte Handlung kann anstrengend werden, denn es handelt sich hier ja mehr oder weniger um einen Kriminalfall, den es zu lösen gilt. Es wird also viel geforscht, geredet und herausgefunden - jedoch wurde all das gut gemixt: an Spannung mangelt es nicht, Action fliesst mit ein, ein bisschen Sex und nackte Haut, überzeugende Darsteller und eine saubere Auflösung. Gewaltszenen bekommt der Zuschauer auch zu sehen, AUCH die Vergewaltigungs- und anschliessende Racheszene wurde vom Original übernommen und kann durchaus sehr schockierend sein. "Verblendung" ist für mich ein gelungener Cocktail der am besten auf einer grossen Leinwand funktioniert, auch für Leute die das schwedische Original nicht kennen.

2:37 (2006)

Posted by : Tilly | Freitag, 20. Januar 2012 | Published in


















Um 2:37 Uhr wird die Leiche eines Schülers/ einer Schülerin in der Schultoilette aufgefunden - Selbstmord. 24 Stunden zuvor: 6 Schüler/innen werden durch den Schulalltag begleitet, jeder trägt sein eigenes Päckchen mit sich herum. Wem von ihnen wurde dieses zu schwer? Welcher Schüler beging um 2:37 Uhr Selbstmord? >Trailer<
Eine Inhaltsangabe zu verfassen ist gar nicht so leicht bei diesem Film. Die obige von mir muss aber so reichen. "2:37" ist ein Drama im dokumentarischen Stil. Dokumentarisch durch die schweiz weiss Einblendungen der Schüler. Man sieht die Gesichter gross und eine Art Interview führend immer mal wieder in den 90 Minuten. Sie sprechen über sich und andere. Ansonsten wandeln wir durch ein Schulgebäude und versuchen uns zurecht zu finden. Am Anfang ist alles recht mühsam und man wird ungeduldig. Bis sich dann langsam die Abgründe auf tun und man Stück für Stück erfährt was einzelne Schüler mit sicher herum schleppen. Das Ganze wird zu einer Art Puzzle. Ich finde den Film sehr interessant erzählt. Man begegnet Situationen mehrmals, aber aus anderen Perspektive aus. Man sollte "2:37" nur dann schauen wenn man nicht gerade zu Tode betrübt ist. Hier ist absolut nichts leichtes oder lustiges dabei. Der Schluss, der mit einer sehr überraschenden Auflösung auffährt, ist dann nochmal sehr drückend und schwer zu ertragen. Wer nun in Wikipedia liest, wird das Ende und die wichtigsten Überraschungspunkte schon kennen - und das nimmt dem Film einiges an Kraft und Intensität. Also Finger weg - Film anschauen und damit rechnen, dass man noch lange über das Gesehene nachdenkt. Und vielleicht so manches mit anderen Augen sieht. Bei mir wirkt der Film gerade lange nach. Er hat eine solche Wucht durch seine absolute Trostlosigkeit. Er trifft einfach. Noch zum Schluss: Teresa Palmer (Bild oben) ähnelt Kristen Stewart ungemein, finde ich, was mir sehr gefällt! Spoiler: Ihr Schicksal im Film ist übrigens eines, dass ich echt sehr heftig finde. Sie wird von ihrem eigenen Bruder vergewaltigt - und die Szene wird nicht nur angedeutet!

52 Filme - Woche 1,2 & 3

Posted by : Tilly | Donnerstag, 19. Januar 2012 | Published in





















Oh man, wieso verpass ich immer den Start von wirklich tollen Bloggerparaden! Diese hier passt ja wie die Faust aufs Auge zu mir. Es ist praktisch das "Gegenstück" zu dem "52 Songs" Projekt von Gedankendeponie.net , bei dem ich bekanntlich ja auch mitmache! Ich finde die Idee, das Ganze mit Filmen zu machen grossartig und mache auf jeden Fall ab jetzt fleissig mit! Dieser Beitrag beinhaltet nun 3 Themen, da ich wie gesagt den Start verpasst habe. Aufmerksam machte mich Sumi auf die Geschichte, sie stieg auch erst jetzt mit ins Boot :) Ins Leben gerufen wurde dieses Projekt von halliway.de

Woche 1 - Sterbeszene (Filmtod)
Find ich recht schwer, das erste Thema. Ich hab mich für den Tod von Leon in "Leon der Profi" entschieden. Besonders bewegend ist sie Szene wegen seiner letzten Worte. Im folgenden Video ist die Szene zu sehen, circa ab 7.20 min!



Woche 2 - Kann man immer wieder gucken
Hier musste ich gar gar gar gar NICHT überlegen! War sofort klar. Es ist "Loving Annabelle" - Die Geschichte von Lehrer und Schülerin und der verbotenen Liebe zueinander. Den Film gibt es nur im Originalton - englisch! Aber er erschien in einer deutschen DVD Auflage mit Untertitel <3



Woche 3 - Filme mit Tieren
Beethoven ist da schon irgendwie der Klassiker, aber ich wollte was anderes. Hab ein bisschen in meiner Sammlung rum geguckt und mich dann für "Das Hundehotel" entschieden mit Emma Roberts - ist ganz niedlich gemacht und man sieht wirklich sehr sehr viele Tiere... - Hunde! :)

Trust (2010)

Posted by : Tilly | Mittwoch, 18. Januar 2012 | Published in





















Die 14-jährige Annie (Liana Liberato) freundet sich über das Internet mit einem Jungen namens Charlie an. Ihre Eltern (Clive Owen & Catherine Keener) wissen von ihrer Chatbekanntschaft, machen sich aber keine Sorgen. Sie vertrauen Annie. Als Charlie Annie ein Treffen vorschlägt lässt sich das Mädchen darauf ein. Doch sie trifft keinen Jungen im gleichen Alter - sondern einen weitaus älteren Mann. Trotz ihrer Bedenken geht sie mit ihm in ein Hotelzimmer - eine Entscheidung die das Mädchen für immer zeichnen wird. Als ihre Eltern erfahren was geschehen ist, zerbricht die glückliche Familie Stück für Stück... >Trailer<
Der Eindruck der das deutsche Cover vermittelt, so wie die Inhaltsangabe auf der Rückseite ist täuschend und schiesst völlig am tatsächlichen Inhalt vorbei. Zum Glück war mir das vorher bekannt und ich wusste somit auf was ich mich einlasse. "Trust" ist kein Rachethriller, wie er gerne angepriesen wird. Und wie er auch durch das Cover wirkt: Clive Owen mit einer Waffe in der Hand. Wer hat sich das bitte ausgedacht? Jemand der den Film nie gesehen hat- wie es scheint. "Trust" ist ein Drama, in dem man mit erlebt was in einer Familie vor sich gehen kann wenn einem Mitglied etwas schreckliches wiederfahren ist. Liana Liberato, die die missbrauchte Annie verkörpert, ist hier besonders hervorzuheben. Sie ist grossartig. Ihr  intensives Spiel hat mich zu Tränen gerührt. Auch die anderen Darsteller machen ihre Sache sehr gut. "Trust" schockiert, bewegt, macht nachdenklich und weckt auf. Der Abspann zeigt uns dann nochmal eine Szene die uns Schaudern lässt: Der Täter hat eine Frau, einen Sohn und ist Lehrer - ein sehr beliebter wie es scheint. Ich finde den Titel TRUST (Vertrauen) absolut passend gewählt. Die FSK 16 jedoch nicht. Es gibt keine heftigen Gewaltszenen, das Verbrechen an Annie wird mehr angedeutet als gezeigt. Klar, ist einem bewusst was da nun geschieht aber ich finde einen solchen Film sollten auch Kinder ab 12 schauen dürfen, gerade die, die das Internet wie Annie mit naivem Vertrauen heutzutage nutzen...

Meine aktuelle DVD Sammlung

Posted by : Tilly | Sonntag, 15. Januar 2012 | Published in























Gestern wurde endlich mein 2 Meter langes Regal an die Wand bei Schatzi gehängt. Zwar etwas zu hoch aber ich werd mich schon damit arangieren. Ich war fast 2 Stunden damit beschäftigt die DVDs zu sortieren. Denn vorbei ist die Zeit in der ich einfach die Genres zusammen geschmissen hab. Von nun an heisst es "A-Z" ... und das Ganze ging etwas länger weil man die A´s oder B´s usw ja nicht einach wahllos zusammen stellt. Die müssen auch in sich sortiert sein. Nachdem alles so weit eingeräumt war hab ich die ganze Geschicht gezählt, ich wusste ja schon länger nicht mehr genau wieviele Filme ich jetzt tatsächlich besitze. Im letzten Jahr habe ich einige DVDs verkauft! Es sind nun aktuell 344 Stück (Bonus Discs NICHT mit gezählt) und 5 komplette Serien. Bestehens aus: The L Word, Queer as Folk, Veronica Mars, Sternenfänger und King of Queens. Früher hatte ich auch noch Dawsons Creek und O.C. California. Ich finde es sehr interessant zu sehen welche Filme jetzt nebeneinander stehen. Das einzige Problem... was wird wenn noch mehr Filme dazu kommen - und das passiert definitiv. Ich hab noch Platz für Wenige und die dann auch noch richtig einsortieren wird umständlich. Mal sehen. Noch ist es nicht so weit. Ich muss erst noch 40 DVDs anschauen. Wie manch einer weiss habe ich mir vorgenommen erst dann neue Filme zu kaufen wenn ich alle ungesehenen GESEHEN habe. Mein Wunschzettel ist eh zurzeit nur mit Filmen ausgestattet die noch zu teuer sind - da ist warten ganz gut....

Ein paar Fakten:

  • - Ich habe mehrere Filme die keine deutsche Tonspur enthalten, da die Filme nie synchronisiert wurden.
  • - Filme mit Kristen Stewart sind ein MUSS.
  • - Ich habe keine Filme mit "x" und "y"
  • - Die meisten Filme finden sich unter "s"

Die Schwester der Königin (2008)

Posted by : Tilly | Dienstag, 10. Januar 2012 | Published in





















Die Schwestern Anne (Natalie Portman) und Mary (Scarlett Johansson) Boleyn leben in einer Zeit in der Europa Geschichte schrieb. Getrieben vom blinden Streben ihrer Familie, kämpfen die Schwester um die Liebe zum attraktiven König Heinrich VIII (Eric Bana). Während sich letzlich beide das Bett des Königs teilen kann nur eine den Thron erklimmen. Jedoch zahlt diese dafür einen sehr hohen Preis... >Trailer<
Vor längerer Zeit habe ich mir diesen Film zugelegt. Grund waren die beiden Hauptdarstellerinnen. Ich halte grosse Stücke auf beide und sie in einem Film vereint zu sehen klang mir äusserst verlockend. Nun war es so weit, ich habe mich dem Film hingegeben. Normalerweise mag ich keine Filme die in der "früheren" Zeit spielen. Ich komm mit den Kostümen nicht klar und allgemein ist eben alles veraltet. Doch genau das macht hier den Reiz aus. In einer schrecklich strengen Zeit, in der Frauen noch weit unter den Männern standen und nicht selbst bestimmen durften, wem sie einmal "gehören", liefern sich zwei Schwestern einen Machtkampf. Und stehen dabei jedoch immer unter der Macht der eigenen Familie, die den Verlauf ins Rollen bringen. Anne ist durchtrieben, Mary hat ein reines Herz.  Beide Schwester entfernen sich voneinander, finden sich wieder und müssen sich entscheiden. Der Film ist sehr ungemütlich und man merkt schnell dass sich das Ganze Vorhaben der Familie nur zu etwas Bösen wandeln kann. In einer Zeit wie dieser ist ein hoher Status das Wichtigste und teuerste - so scheint es. Natalie Portman spielt gekonnt die "Böse" und macht besonders durch die Vergewaltigungszene reden um sich & Scarlett Johannson beeindruckt durch ihre warme selbstlose Rolle. Auch der weitere Cast ist toll gewählt. Das ganze Machtkonzert mündet in einer Katastrophe und lässt den Zuschauer schockiert und nachdenklich zurück. Eine sehr interessante Geschichte aus einer vergangenen Zeit. Bewegend & betörend und doch schaurig & grausam! Der Ausflug in die Vergangenheit lohnt sich hier alle mal - vor allem dank der beiden wunderschönen Hauptdarstellerinnen, die mit Mimik und Gestik jedem Gefühl gekonnt ein Gesicht verleihen.

Vorerst letzter DVD Kauf!

Posted by : Tilly | | Published in





















Letzte Woche habe ich mir noch 7 DVDs bestellt. Man möge mir verzeihen. Und vor 2 Tagen habe ich mich dann dazu entschlossen erst wieder neue DVDs zu kaufen wenn ich alle meine ungesehenen Filme in der Sammlung gesehen habe - und das waren immerhin gestern früh noch 43 Stück!!! Jetzt sind es noch 41! Die Neulinge oben zählen auch zu ihnen - bis auf Black Swan! Ich versuche nun jeden Tag 2 Filme zu schauen! Gestern begnügte ich mich mit "Im Winter ein Jahr" (Review hier) & "Shutter Island - welchen ich sehr anstrengend und lang fand. Als nächstes werde ich mir wohl ein paar Komödien rein ziehen. Brauch ich gerade irgendwie. Nun aber zu den 7 Neulingen. Ich versuche die Handlung der Filme in 1-2 Sätze zu packen.

- Black Swan / Trailer
Natalie Portman ist Baletttänzerin und zerbricht an ihrer Doppelrolle zu "Schwanensee". Sie verliert den Verstand.

- Shelter / Trailer
Psychiaterin Julianne Moore trifft auf Jonathan Rhys Meyers der scheinbar an einer extremen multiplen Persönlichkeit leidet...

- King of California / Trailer
Michael Douglas kehrt aus der Klapse zurück und glaubt an einen verborgenen Schatz. Seine Tochter Evan Rachel Wood soll ihm bei der Suche helfen...

- The Oh In Ohio / Trailer
Ehefrau Parker Posey hatte noch nie einen Orgasmus und versucht alles mögliche um dies zu ändern.

- Die fünf Menschen die dir im Himmel begegnen / Trailer
An seinem 83. Geburtstag stirbt Jon Voight bei einem Achterbahnunfall. Er findet sich im Himmel wieder wo er Menschen aus seinem Leben trifft die damals eine entscheidende Rolle gespielt haben.

- Klass / Trailer
Zwei Jungs werden brutal gemobbt. Vorgeschichte eines Amoklaufs.

- Ben X / Trailer
Greg Timmermans flüchtet vor dem Alltag in eine Online Spiele Welt. Er wird in der Schule gemobbt - bis sich das Blatt scheinbar wendet...

52 Songs #28 - Kälte

Posted by : Tilly | | Published in


Die Kälte lässt ja eher auf sich warten in diesem Winter aber dennoch passt das Thema zur Jahreszeit und ich nehme es Hirn-rauchend an xD. Ich wollte einen Song der sich nicht nur durch seinen Titel dem Thema als würdig erweist, er sollte sich auch irgendwo "kalt" anfühlen. Irgendetwas trauriges haben. Mein auserwählter Song wurde von mir selbst auf youtube hochgeladen, da es ihn nirgendwo gab. Es ist Painkiller mit "Cold".

Im Winter ein Jahr (2008)

Posted by : Tilly | Montag, 9. Januar 2012 | Published in





















Eliane Richter (Corinna Harfouch) gibt dem Maler Max Hollander (Josef Bierbichler) den Auftrag ein grosses Portrait ihrer zwei Kinder Lilli (Karoline Herfurth) und Alexander zu malen. Sie gibt an dass ihr Sohn vor knapp einem Jahr tödlich verunglückt sei. Max nimmt den Auftrag an und lernt so die Tochter Lilli kennen, die er nun mehrmals treffen muss um sich ein Bild von ihr machen zu können. Diese offenbart ihm dann, dass ihr Bruder in Wirklichkeit Selbstmord beging und es wird schnell klar, dass die Familie den Verlust noch lange nicht überwunden hat... >Trailer<
Ein deutscher Film und ich tu mich ja eher schwer mit ihnen. Hauptgrund für den Kauf dieses Films war Karoline Herfurth - ich finde sie ist eine tolle Schauspielerin - wie auch hier. Wie viele deutsche Filme ist auch "Im Winter ein Jahr" sehr langsam, leise und "verschnörkelt" - wie ich immer gerne sage. Klavierklänge, Nahaufnahmen von bestimmten Dingen... alles sehr... kunstvoll. Aber darauf muss man eben stehen und ich tue dies nur ab und an. Hier fand ich das Ganze jedoch passend. In einem Interview mit der Macherin Caroline Link erfährt man, dass der Film beim ersten Rohschnitt über 3 Stunden (!) lang war und dass die übrigen gut 2 Stunden auch noch sehr lange seien. Finde ich allerdings auch. Der Film zieht sich in die Länge und das nimmt ihm einiges an Potenzial um für mich ein richtig toller Streifen zu sein. Der Inhalt hätte locker auch in 90 Min gepackt werden können. "Im Winter ein Jahr" ist sicher nicht schlecht, er ist bewegend und grossartig gespielt aber lässt mir zu viele Fragen offen bezüglich zb Max und Alexander. Gegen Ende gibt es eine Szene die mich richtig gepackt hat. Hier arbeitet man alleine mit Musik und Bildern. Lilli führt einen Ausdruckstanz aus und ihre Mutter geht in den Wald an die Stelle an der ihr Sohn einst Selbstmord gegangen hatte. Hier sind mir beinahe die Tränchen gekullert. Allgemein ist der Film eher bedrückend, was aber schon die Inhaltsangabe deutlich machen sollte! Wer die Szene sehen will klickt einfach hier. Und hey, ich wusste gar nicht dass Karoline Herfurth singen kann. Im Film sitzt sie in einer Szene am Klavier, spielt und singt ein schönes Lied dazu. Die Szene gibts hier. "Im Winter ein Jahr" ist kunstvoll und regt zum nachdenken an, man erkennt deutlich Charaktere dank des intensiven Spiels der Darsteller, einzig die Länge bricht ihm beinahe das Genick.

Alvin und die Chipmunks 3: Chipbruch

Posted by : Tilly | Sonntag, 8. Januar 2012 | Published in























Dave macht mit seinen Kindern, wie er die 3 Chipmunks und die 3 Chipettes liebevoll nennt, Urlaub auf einem  Luxuskreuzer. Doch dann erleiden die 6 Streifenhörnchen Schiffbruch und finden sich auf einer einsamen Insel wieder. Dort erleben sie rasante Abenteuer und hoffen sehnsüchtig darauf dass Dave sie wieder findet...
Die Chipmunks in ihrem 3. und wohl auch letzten Abenteuer. Eine Trilogie ist im Laufe von 4 Jahren enststanden und da Teil 1 und 2 schon in Schatzis Sammlung stehen, war Teil 3 Pflicht. Ich war etwas skeptisch und wollte eher warten bis der Film auf DVD erscheint  - bin nun aber doch froh zumindest einen Teil im Kino gesehen zu haben. Wenn auch in einem sehr veralteten Kino - was mich sehr verärgert hat aber ist nun mal so gelaufen. Zum Film: Er ist wirklich unterhaltsam und hebt sich deutlich von seinen Vorgängern ab. Wir verlassen hier die Stadt und gehen mit den niedlichen Streifenhörnchen auf grosse Reise. Teil 3 ist voller Action und jede menger Spass. Es gibt herrlich witzige Momente - vor allem bescherrt durch Theodor - dem pummeligen goldigen Chipmunk (Mitte). Schatzi und meinem Favorit! Wie "Chipmuks"-Kenner wissen wird in den Filmen oft passend gesungen... und zwar immer bekannte Lieder aus den Charts. In Teil 3 hören wir sogar 2 Lady Gaga Songs. Was mich sehr überrascht hat und mich dem Film noch mehr Symphatie entgegen bringen lies. Das Ende bietet für Fans nochmal mächtig Gänsehaut und man wird fast wehmütig da die Trilogie komplett und damit beendet ist. Die Besucher im Saal waren bunt gemischt. Was auch recht so ist, denn die Chipmunks sind nicht nur was für die Kleinen. Vor allem wegen den englischen Texten die gesungen werden und oft zur Situation passen. Die Kleinen verstehen diese ja nicht, was echt schade ist! Wie dem auch sei, Teil 3 macht Laune, wird nie langweilig und birgt einige tolle Lacher. Ein würdiger Abschluss!

Oh my God i´m going crazy!

Posted by : Tilly | Donnerstag, 5. Januar 2012 | Published in























Mein DVD - Kaufverhalten wird langsam aber sicher ein wenig ungesund. Es ist einfach zu toll wenn man eine Bestellung abschickt und 1-2 Tage später ein Päckchen in den Händen hält. Und es ist toll frisch verpackte DVDs in den Händen zu haben. Ich liebe das Geräusch der Plastikfolie. Sobald die Folie aber ab ist, ist der Zauber vorbei. Klar ich freu mich schon nun im Besitz von diesem und diesem Film zu sein.. aber die grösste Freude bereitet mir das davor. Ungesund! Komisch! Suchtverdächtig. Scheisse. Muss ich mal bisschen zurücktreten jetzt - aber wieee? Wenn man ständig in amazon diese Aktionen entdeckt. So verführerisch. Unwiderstehlich. Neue Exemplare sind...

  • Natalie - Endstation Babystrich. Komplettbox mit 5 DVDs! 29,99 Euro /Amazon
  • Timber Falls - 5,99 Euro /expert
  • Mirja Boes - erwachsen werde ich nächste Woche. "4 für 20 Euro" Aktion /Amazon
  • Love & other Drugs - "4 für 20 Euro" Aktion /Amazon
  • 2:37 - im Steelbook "4 für 20 Euro" Aktion /Amazon
  • Frozen - "4 für 20 Euro" Aktion /Amazon
  • Poseidon - 6,64 Euro /Amazon
  • Karate Kid. I + II + III - englische Box mit deutscher Tonspur. 14.49 Euro/ebay

52 Songs #27 - Aufräumen

Posted by : Tilly | Mittwoch, 4. Januar 2012 | Published in

Ui ui ui was für ein Thema. Es ist irgendwie schwer zu lösen aber gleichzeitig gibt es ja schon den ein oder anderen Song zu dem ich früher voller Elan aufgeräumt habe. Nur könnte es leicht peinlich werden! Na ja, egal. Ich schnapp mir einfach den der mir als erstes einfiel. Und siehe da, ich hab ihn sogar in youtube gefunden. Es ist Young Deenay´s "Walk on by". Ich steh total auf Saschas Gesangspart :)