Wasted on the young (2010)

Posted by : Tilly | Dienstag, 30. Oktober 2012 | Published in


Zack (Alex Russell) und Darren (Oliver Ackland) sind Stiefbrüder. Zack ist die Nummer 1 in der Schule, beliebt aber ein Arschloch. Darren ist eher der Nerd und nicht weit oben auf der Beliebtheitsskala. Als Zack mal wieder eine seiner mega Partys im Anwesen der Eltern veranstaltet ist auch Xandrie (Adelaide Clemens) mit dabei - für die Darren Gefühle hegt und auch sie ist nicht abgeneigt. Doch der Abend verläuft tragisch für Xandrie - sie wird von Zack und seiner Qlique unter Drogen gesetzt und missbraucht. Als Darren davon erfährt und die Schule sich hinter Zack stellt, bahnt sich eine Katastrophe zusammen... (Trailer nicht zu empfehlen) 
Ein Film von dem ich viel erwartet habe. Ein Film über die Jugend, die abgefuckte Jugend von heute. "Wasted on the young" ist optisch sehr gut gelungen, durchgestylt und weist ganz hübsche Bilder auf. Auch die Ansätze sind gut - aber an der Durchführung scheitert es dann doch etwas. Die erste halbe Stunde zieht sich und man muss sich erst noch zurecht finden - dann nimmt das Ganze an Fahrt zu und man hofft auf eine gute Restzeit. Doch es mag einfach nicht so gelingen, wie ich mir das erhofft habe. Alles ist etwas wirr und zu wenig auf die Hauptsachen gerichtet. Themen wie Mobbing, Vergewaltigung oder Drogen werden nur oberflächlich behandelt und erhalten somit nicht die richtige Tiefe und Schwere, die diese Themen nun mal mit sich bringen. In "Wasted on the young" sieht man nur Jugendliche - kein einziger Erwachsender taucht auf. Kein Lehrer, keine Eltern - es geht nur um die Jugend. Alkohol, Partys, Drogen, Macht, Schule - und die Katastrophe nach dieser einen Partynacht, die ganz langsam ihren Lauf nimmt. Die ein oder andere Szene sitzt ganz gut und ist gut dargestellt, überrascht sogar - jedoch macht dies das Gesamtbild nicht besser. Ein Blick auf eine ziemlich heftige Jugend ist dennoch gegeben und der Verlauf steigert sich zum Ende hin, welches dann ein kleines Highlight ist. Dennoch bin ich nicht überzeugt und finde es schade, dass man hier so gute Ansätze etwas verlaufen hat lassen. Außerdem finde ich, dass man mehr auf Xandrie eingehen hätte müssen. Sie bleibt eher im Schatten. Der Fokus sitzt eindeutig auf Darren. "Wasted on the young" ist somit ganz okay, doch leider nicht das Highlight, welches ich mir versprochen hatte. Ich muss mit weniger Erwartungen an solche komplexen Filme ran gehen...

Horrorfilm & Thriller TAG

Posted by : Tilly | Montag, 29. Oktober 2012 | Published in


Bei Kasumi hab ich diesen TAG (Täg) entdeckt und da bald Halloween ist, dachte ich, ich mach auch noch mit - damit vielleicht noch der ein oder andere einen Film entdeckt, denn er gerne am 31. schauen möchte. Ich find es übrigens unglaublich schwer, diese Fragen spontan "richtig" zu beantworten. Aber ich geb mein Bestes. 


1) Dein erster Horrorfilm

Friedhof der Kuscheltiere. Traumatisierend und gleich darauf: Halloween H20. Bis heute ein Favorit von mir. Ich hab ihn schon sehr oft gesehen und finde einfach, dass man hier gut unterhalten ist und die ein oder andere fiese Szene gibts natürlich auch. Spannungstechnisch und von den Darstellern her auch einfach eine feine Sache!

2) Der letzte Horrorfilm, den du im Kino sahst

"Die Frau in schwarz". Ein sehr grusliger Film, der wirklich ab und an richtig einfährt. Die Schockmomente waren im Kino echt Bombe und die Geschichte birgt auch einen guten Unterhaltungswert. Filmreview hier.

3) Dein liebster "Classic" (alter) Horrorfilm

"Carrie" finde ich sehr bedrückend und krass - auch wenn die Effekte im Vergleich zu heute nicht mehr mit halten können, finde ich, dass hier das wahre Grauen wohnt. Filmreview hier.

4) Ein Horrorfilm, der deine hohen Erwartungen nicht erfüllen konnte

"The Unborn" - toller Trailer, optisch top und dann dieser lachhafte Streifen... Schade. War extra im Kino.

5) Dein liebstes Horrorfilm Remake

So spontan würde ich sagen "The Hills have Eyes" - Horror pur, sehr gelungen.

6) Dein liebster Vampirfilm

Ich mag Vampirfilme nicht wirklich. Aber überraschenderweise hat mir "Wir sind die Nacht" - ein deutscher Film mit Karoline Herfurth sehr gut gefallen. Filmreview hier. Bald möchte ich mir noch "Let Me In" ansehen - ein Film über ein Kind, dass ein Vampir ist.


7) Ein Horrorfilm, von dem du denkst, dass ihn niemand ausser dir gesehen hat

"Exte" - ein asiatischer Horrorfilm in dem es um Haare geht. Sehr unheimlich aber dennoch kein Hit.

8) Dein liebster ausländischer Horrorfilm

"A Tale Of Two Sisters" - einfach sehr unheimlich, atmosphärisch dicht und spannend. Kommt aus Korea.

9) Dein liebster Horrorfilm, mit übernatürlicher Thematik

"The Faculty" - kaum zu glauben, aber ich mag diesen Film um Aliens sehr gerne.

10) Ein Horrorfilm, den jeder außer dir liebt

"Rec" - spricht mich gar nicht an. Ist nervig & macht mir keine Gänsehaut. Versteh den Wirbel darum nicht.

11) Deine liebste Horrorkomödie

Ganz spontan: Die Killerhand. So schräg, so doof, dass es schon wieder gut ist. Ich hab ihn mir schon mehrmals angesehen. Hat einfach was dieser Scheiss.

12) Der am meisten verstörende Horrorfilm

Wie viele andere auch, finde ich "Martyrs" recht heftig und an der Psyche nagend. Filmreview hier. Aber ganz besonders verstörend finde ich "Inside" - allgemein ist dieser Film aus Frankreich, einer der heftigsten die ich kenne!


13) Dein liebster Zombiefilm

Ich mag Zombiefilme nicht, Schande über mein Haupt. Aber so ist es. Müsste ich aber einen Film nennen, würde ich "Resident Evil" wählen - der ist okay.

14) Deine liebste Horrorfilm Reihe

Scream 1-4 / ist einfach die Mutter der "Neuzeit"-Horrorfilme. Scream 4 war übrigens eine echt positive Überraschung.

15) Dein liebster Monsterfilm

Absolut nicht mein Gebiet.

16) Ein Horrorfilm, mit einem großartigen Soundtrack

Ach her je, ich achte bei Horrorstreifen gar nicht so auf die Musik. Sie hat zwar Wirkung aber mehr auch nicht.

17) Bester Einsatz von Blut und Gedärmen

Saw und Hostel - aber nur die ungekürzten Fassungen bitte!!

18) Dein liebster Horrorfilmcharakter 

In "The Hole" ist Thora Birch so herrlich unschuldig-böse. Ist mir jetzt so spontan beim Blick über mein DVD Regal eingefallen.


19) Beste Todesszene

Ganz spontan: In "The Boogeyman 2" ist der Tod der magersüchtigen Blonden recht heftig und sehr gut gewählt und gelungen. Spoiler: Sie wird mit purem Fett gemästet, dass durch Schläuche in ihren Körper dringt - bis sie schlussendlich ...platzt.

20) Ein Charakter der dir ähnelt

Oh jesses Gott. Vielleicht Jennifer Love Hewitt in "Ich weiss noch immer was du letzten Sommer getan hast".

21) Dein liebster Weihnachtshorrorfilm

"Black Christmas" - böse und in voller weihnachtlicher Optik.

22) Horrorfilme für Angthasen

Wer Angst hat, soll sich trauen oder es einfach lassen.

23) Schlechtester Horrorfilm

Oh es gibt so viele miese Horrorstreifen. So viele, dass mir keiner einfallen mag.

24) Dein Lieblingshorrorfilm

"Misery" fällt mir so spontan ein. Schön psychotisch dank der hervorragenden Kathy Bates als verrückter Fan. "The Descent" mag ich auch sehr gerne.

Unterwegs mit Eiko: Herbstspaziergang

Posted by : Tilly | | Published in



















Twitter Gebrabbel #11

Posted by : Tilly | | Published in


>>Neuer Name, neues Logo. Mehr nicht.<<


>> Eiko hat einen Schneemann umgeworfen in einem Familiengarten. Zwinge ihn gerade eine Trauerkarte zu schreiben. Anonym natürlich.

>> Wir haben alle nur eine einzige wahre Chance. So wie die Klinge. Einmal schneidet sie tief, dann kratzt sie nur noch an der Oberfläche.

>> Rache ist nichts wert. Denn dein blutendes Herz wird davon auch nicht wieder heil. Werde glücklich - das entschädigt am meisten.

>> Es ist kein Fehler, einen Fehler zu machen. Es wäre nur falsch, NICHT aus ihm zu lernen.

>> Fang ihn nicht. Halt ihn nicht auf. Lass ihn ziehen diesen Moment. Denn wenn er sich frei fühlt- kommt er vielleicht wieder.

>> Es ist hart, die Wahrheit zu akzeptieren wenn die Lügen genau das waren, was du hören wolltest.

>> Und es schneit und schneit. Der Dreck der Welt geht unter. In unschuldigem weiß.

>> Aus Verzweiflung tun wir Dinge, die uns noch verzweifelter machen.

>> Da ist der Hund mal nicht da und man denkt man kann in Ruhe essen, dann kommt die Katze mit eiskaltem Blick an und fordert das Essen heraus.

>> Sind wir nicht alle Seiltänzer auf der Reißleine des Lebens.

>> Menschen, die sich niemals von sich aus melden, kann man sich aufs Klopapier malen wenn man Durchfall hat.

>> Bewusst unbewusst leben, das machen wir- damit das Leid nicht überhand nimmt.

>> Wenn ich jetzt schlafe, wird viel zu schnell wieder Morgen sein. Ich habe zu viele Dinge auf "MORGEN" verschoben.

>> Zeit rennt wie das Blut aus der, vom Leben gerissenen Wunde.

>> Man trinkt und trinkt und das Erwartete trifft nicht ein, es ist nicht mal greifbar. Es war nie da.

>> Dieser Schmerz ist nicht messbar. Er würde jede wage zerdrücken, jedes Maß übersteigen und jeden Druck sprengen.

>> Und beide wissen es. Es steht im Raum. Keiner spricht es an. Es steht da & begleitet jedes Gespräch. Es starrt und starrt uns an.

>> Lass niemals die Realität in deine Träume einziehen.

>> Tonnen. Beton. Stein. Schwere. Unendliche Last auf dem Weg zurück zu dir.

>> Ich könnte mich niemals in eine Schönheit verlieben. Aber ich würde sie ficken.

>> Es geht nicht um die Momente in denen du atmest, sondern um die, die dir den Atem rauben.

>> Was macht man mit einem Hund ohne Beine? Um die Häuser ziehen.

>> Was ist ein Keks unter einer Palme? Ein schattiges Plätzchen.

>> Wie war die Stimmung in der DDR? Sie hielt sich in Grenzen.

>> Ich rannte auf meine Träume zu, stolperte über die Wirklichkeit und stieß mir den Kopf an der Wahrheit.

>> "Langeweile ist die heimliche Mutter der Kreativität."

>> Ohne den Schmerz, wüssten wir doch gar nicht, was Freude ist.

>> Man sagt"Geniess das Leben".Aber wie, wenn es einem so schwer gemacht wird? Alles wird teurer, man verrechnet sich, man scheitert am System.

Timber Falls (2007)

Posted by : Tilly | Freitag, 26. Oktober 2012 | Published in


Mike und Sheryl sind ein Liebespaar und suchen gemeinsam ein paar ruhige Tage in den Wäldern von West Virginia. Sie begeben sich auf die Route der "Timber Falls" und geben sich ihrer Verliebtheit hin. Doch der romantische Ausflug wandelt sich abrupt in einen Albtraum, als ein streng gläubiges Ehepaar die zwei gefangen nimmt und Grausamstes mit ihnen vor zu haben scheint... -> Trailer
Vor ein paar Jahren habe ich diesen Horrorfilm bereits gesehen und erinnere mich, dass ich ihn recht gut fand - jetzt habe ich ihn mir mal wieder gemeinsam mit Schatz angeschaut - nachdem ich ihn vor ein paar Wochen für 4 Euro ergattern konnte. Doch irgendwie sollte es nicht mehr funken zwischen uns. Der Anfang fährt erstmal sauber ein und lässt auf viel Horror hoffen, doch dann wirds erstmal etwas mühsam und zieht sich. Spannung kommt nur zäh auf. Die Atmosphäre ist einfach nicht richtig dicht, die Wälder wirken nicht unheimlich und die Darsteller sind bemüht, aber glänzen auch irgendwie nur in ihren erotischen Szenen. Der "Plot", die Geschichte hinter den bibelfesten "Bösen" ist fast schon lächerlich und der Ablauf wirkt schnell lachhaft. Der ein oder andere Slasher-Effekt ist gegeben, es fließt Blut und wird teils schon arg böse  - jedoch macht das keinen guten Film aus. Die Synchronisation ist ebenfalls miserabel. Man vergleicht "Timber Falls" mit "Wrong Turn". Da kann ich nur aufschreien. "Wrong Turn" ist für mich um Welten besser, spannender, mit einer handfesteren Storyline. "Timber Falls" ist also ein Film, den man sich antun kann, aber keinesfalls muss - er hat seine starken Momente, wirkt aber durch seine undichte Atmosphäre schnell billig und als Zuschauer hatte zumindest ich, oft nur ein müdes Lächeln übrig und der Schluss versaut es dann leider komplett. Enttäuschend.

Mmhhh: Ein Kuchen Rezept

Posted by : Tilly | Donnerstag, 25. Oktober 2012 | Published in


Schatzi brachte vor ein paar Tagen ein Stück Kuchen von der Arbeit mit, welchen eine Kollegin gebacken hatte. Ich war so begeistert von Diesem, weshalb wir das Rezept bekamen. Heute haben wir versucht ihn nach zu backen. Das Ergebnis ist leider nicht so lecker wie das "Original" aber trotzdem gut. Ich dachte, ich geb das Rezept mal an euch weiter - vielleicht habt ihr ja Lust zu backen & kennt diese Art von Kuchen noch nicht? Besonders passend dazu: Latte Macchiato oder Tee!! Viel Spaß!

Zutaten
5 Eier
200g Butter
250g Mehl
200g Zucker
100g Schockolade (Milka)
1P Vanillezucker
3/4 Backpulver
2TL Kaba/Kakao
1TL gem. Zimt
125ml Rotwein

Und so gehts
Butter, Zucker und Vanillezucker schaumig rühren.
Eier trennen. Das Eiweiß steif schlagen und für den Schluss aufheben.
Eigelb hinzu mischen. Schokolade im Wasserbad schmelzen und dazugeben.
Mehl und Rotwein, Zimt und Backpulver ebenfalls mit ein mischen.
Am Schluss den Eischnee vorsichtig unterrühren.
Bei 180 Grad circa 45 Minuten backen, auskühlen lassen & Guten Appetit! :)

"I'm not searching the sky for a reason to live 'cause I found beauty right here and found the passion to give." MUSIC: THE AMITY AFFLICTION

Posted by : Tilly | Dienstag, 23. Oktober 2012 | Published in


Ich hab DIE Band gefunden - die genau DIE Musik macht, die mich voll und ganz packen kann. Ich bin gerade so glücklich darüber. Ich wurde auf die Band durch ein Tumblr Bild aufmerksam. The Amity Afflication! Eine Post-Hardcore Band aus Australien. Schon seit 2002 gibt es die 4 köpfige Truppe und ich kann nur sagen WOW. WIESO hat mir niemand etwas davon gesagt?! Ich liege im Bett und habe die Kopfhörer an und JEDES Lied sagt mir einfach nur so was von zu. Dieser Mix aus Metal -Geschrei und dem so stimmigen Gesang sitzt einfach und ich LIEBE es. Habe mir das neuste Album "Chasing Ghosts" einfach bestellen müssen - es ist das Geld alle mal WERT! Die vergangenen Alben sind leider verdammt teuer! Ich könnte jetzt hier jede menge Songs posten, aber das würde den Rahmen sprengen - also beschränke ich mich auf die 3, die ich als Erstes gehört und geliebt habe. Reinhören!



My Week On Twitter #10

Posted by : Tilly | Montag, 22. Oktober 2012 | Published in

Und schon wieder ist Montag. Ich frage mich langsam ob diese Aktion hier Sinn macht. Liest das jemand oder denkt man sich schon "Och ne, nicht das schon wieder!"? Na ja, es soll ja auch irgendwo für mich sein - damit ich das Zeug "aufbewahren" kann. Ich mach dann mal mit der Nr. 10 weiter.


>> Egal wie schwer es ist, es tut nur ein Leben lang weh.

>> Würde gerne schlafen aber die Angst sitzt am Bettrand und starrt mich an. Manchmal grinst sie. Weil sie sich ihrer Macht bewusst ist.

>> Erschaffe dir Highlights. Sie malen dem Leben bunte Punkte auf die triste Landschaft.

>> Ständig Angst zu sterben. Und schlussendlich die älteste Frau der Welt werden. Das wäre Ironie des Schicksals und verdammt traurig.

>> Dein Leben in einem negativen Wort: Enttäuschend. Dein Leben in einem positiven Wort: *piiieeeep*

>> Klärende Worte findet man meist erst, wenn alles verklärt ist.

>> "Sie schauen den Film aus dem Grund warum ich ihn gedreht habe: ich weiß wie es ist, etwas so sehr zu lieben" Kristen Stewart über Twilight.

>> Ich taummel vor Schmerz. Dann seh ich dich. Erst deine Shilloette und ich weiß, dass es gleich nicht mehr weh tun wird... KANN.

>> Ich tu beinahe alles für den Moment, der mir die Angst einfach nimmt und mich freier atmen lässt. Ich jage ihn.

>> Die berühmte 2. Chance. Manche haben sie schon 5 mal gekriegt.

>> Zwischen all dem Seelenmüll muss es doch noch Lachanfälle, Rosen & Highlights geben.

>> Ich will zu meiner Mama. Sie soll mich gesund pflegen. Sie wusste doch immer was gut für mich ist - ICH GEBE ES ZU!

>> Gewohntes macht uns keine Angst mehr, aber es kann uns vormachen, dass alles in Ordnung sei -obwohl es das schon lange nicht mehr ist.

>> "Es ist mitten in der Nacht, Sie sind noch wach - erläutern Sie die Hintergründe." - "Nö."

>> Wenn du mich verletzt, hab dich das Gefühl noch nie heil gewesen zu sein.

>> Du gehst rechts,du gehts links, du gehst um jede Ecke, in jede Nische,suchst nach Lösungen und vergisst dabei ...den geraden WEG nach vorne.

>> Ich löse mich jetzt aus dieser Umarmung. Vielleicht explodiert hier also gleich alles.

>> Der Durst nach dem, was wir nie bekommen werden, wird immer der sein, der uns weiter antreibt.

>> Ich wäre gern Student. Allein wegen den Tweets die man dann schreiben kann. "Bin in Vorlesung.", "ab zur Uni". Klingt arg gebildet.

>> Im Amazonas leben rosa Flussdelfine <3

>> Wieviel kostet Hoffnung? Mehr als Glaube? Weniger als Vertrauen? Und wo findet man das geeignetste Modell?

>> Würde jetzt gerne schlafen, aber in meinem Kopf brennt noch Licht.

In Love Since 03.05.2010

Posted by : Tilly | Mittwoch, 17. Oktober 2012 | Published in

Nach 2 Jahren 5 Monaten und ein paar Tagen haben Schatz und ich uns endlich mal Partnerschaftsringe angeschafft. Nein, nichts Verlobung oder gar Heirat. Davon halten wir beide nichts. Es sind einfach Ringe die symbolisch für unsere "Zusammengehörigkeit" stehen sollen. Im Innern beider Ringe findet man die Gravur "In Love ~ 03.05.2010" vor. Wir sind echt zufrieden mit den zwei Schmuckstücken und tragen sie sehr gerne. Ich hab ein Steinchen im Ring, Schatz kommt ohne aus. Ganz wie Mann und Frau :b
Ich liebe dich Schatzi!

My Week On Twitter #9

Posted by : Tilly | Montag, 15. Oktober 2012 | Published in


>> Mittlerweile und auf Hinblick meines derzeitigen Zustandes, ist es mir ganz recht wenn am 21. die Welt untergeht.

>> Wenn ich mit Eiko morgens laufe dann ist das eher so ein schlafwandeln.

>> Ich steh hinter dir und flüstere dir ins Ohr. Du wirst mich nie mehr los. Deine Gedanken hab ich vergiftet, so wie du einst meine Seele.

>> Das was in mir drin nach Befriedigung schreit, hat keinen Namen. Ich weiß nicht was es ist, was ich will. Es quält.

>> "Du kannst bleiben so lange du willst!" - "also für immer?!" - "also, dass du nur so kurz bleiben willst, hätte ich jetzt nicht gedacht!"

>> Ich mag einen Disney Adventskalender. Oder einen mit Haribo. Oder einen mit Benzodiazepinen!!

>> Dieser Krieg im Kopf. Ich könnt kotzen. Ich würde einen Regenbogen Kotzen. Ich hatte bunte Nudeln. Cool.

>> Fühl mich so als hatte ich ein Elektrozaun im Kopf. Bei jedem negativen Gedanken löst er aus. Also immer.

>> Wenn Eiko plötzlich auf seinem Arsch an mir vorbei rutscht,weil es ihn da irgendwo juckt,steh ich immer kurz vor einem komatösen Lachanfall.

>> Was mach ich denn jetzt mit diesem angebrochene Tag. Weg wischen?

>> "Du magst meine Augenbrauen nicht, nicht wahr?!" - "Doch... sieht süß aus. Als hättest du ein... Eichhörnchen im Gesicht."

>> "Ich mag eine Juniortüte!" -"Du meinst ein Happy M..." - "JUNIORTÜTE!!!"

>> Wenn ich mit meinen Gedanken alleine bin, hab ich keine Chance. Sie schaffen Zerrbilder und fressen mich auf.

>> Ich finds lustig wenn jemand Torben heißt. Torben. Tooooorben. Ghihihi.

>> "Ich hab's nur gut gemeint!" - "Trotzdem brennt das Haus jetzt."

>> Hab das Gefühl mein Weisheitszahn ist wieder da. Phantomschmerz. Die Rache des Weisen.

>> Enttäuschung wiegt schwer - doch, ist sie aus uns selbst erst entstanden.

>> Katzen sind zwar Eigenbrödler aber wenn sie Menschennähe wollen, dann wollen sie sie wirklich, richtig, ungelogen, ehrlich <3

>> Beim tauchen hört der Lärm der Welt auf. Man ist leicht, schwerelos. Man möchte ewig bleiben, da wo die Fische tanzen.

>> "One Martini please!" - "dry?" - "no, only One."

>> Jeder erlebt eine andere, eigene Realität. Gibt es also überhaupt DIE Realität?

>> "Eine Flasche Bier bitte!" - "mit Glas?" - "Ne warum? Da ist doch Glas drum." Schatzis häufige Konversation mit Kellnern.

>> Marmor, Stein und Eisen bricht aber unsere gedankliche Mauer nicht.

>> Jetzt ist mir fad. Ich glaub, die Lebkuchenherzen sind erst ab Dezember gültig.

>> "Kommst mit joggen?" - "joggen?! Willst nicht lieber ne Niere von mir?"

>> Hab gerade ein paar Regenwürmer gerettet.Die lagen da so auf offener Straße rum,hab sie in die Wiese gebracht. Hoffe die kennen sich da aus.

>> "Die Welt geht doch nicht unter. Du kannst deinen Job wieder aufnehmen!" - "ICH HAB NEINEM CHEF INS GESICHT GEPUPST!"

>> Manchmal strecke ich mein iPhone dramatisch in die Höhe und rufe:"Macht der Mondnebel, mach auf!" - es passiert aber nichts erwähnenswertes.

>> Lediglich die Katze starrt mich geschockt an - noch geschockter, wenn sie einen Halbmond aus Papier auf der Stirn kleben hat.

>> Ich hasse dich! NICHT die Zeit die wir hatten. SONDERN DICH, für das was du getan hast und für das was du nun tust!

>> "Du bist mein Leben!" - "Aber jedes Leben endet!"

>> Der perfekte Moment, ist der den du nicht bemerkst. Ist der, dem du nicht nach trauern musst. Der perfekte Moment, ist einfach da gewesen.

My Week On Twitter #8

Posted by : Tilly | Montag, 8. Oktober 2012 | Published in


>> Damals als ich mich in den Schnee lag, um zu erfrieren. Und es nur meine Tränen taten.

>> Man kann sich nichts zurück holen. Alles vergeht, nichts bleibt. Erinnerungen zerfallen im Erdbeben des Vergessens.

>> 
Ich mag die leichte Bräune auf meiner Haut. Ich vermisse die wohlige Wärme am Strand, das Rauschen der Wellen, die leise Strandmusik.

>> Wollte im Mondesschein eigentlich noch einen Ausdruckstanz machen... Aber ich habe nichts azszudrücken.

>> Ich will kreativ sein. Etwas erschaffen, dass mich erfreut. Ich will aktiv leben. Morgen.

>> Wenn alles weh tut, selbst das schönste Gefühl.

>> Oma & Opa sitzen beim Abendessen. Oma: "Mir ist auf einmal so warm ums Herz." Opa: "Dein linker Busen hängt in der Suppe."

>> Alles scheitert an der Endlichkeit.

>> Materielle Dinge können so schön sein. Denn sie sehen gut aus und halten die Fresse.

>> Die Morgensonne scheint so schön sanft und golden. Ich möchte ihr meine Gefühle vortanzen. Danach Kaktustee.

>> Man weiß, dass schöne Momente vorbei gehen und trotzdem glaubt man inmitten von ihnen an ihre Unendlichkeit.

>> Amok heißt rückwärts Koma. Fiel mir gerade so auf. Nie bemerkt.

>> Irgendwann wachst du auf, und es wird der Tag sein, an dem du sterben wirst.

>> Die Sache mit dem Sterben macht es mir so schwer zu leben.

>> Musik die ich in der Türkei toll fand, find ich jetzt blöd. Es ist eben ein Unterschied ob man sie hier hört oder am glänzenden Meer...

>> Wenn wir hätten was wir haben wollen- würden wir etwas anders wollen.

>> Wir begegnen Wesen, die uns prägen, berühren, verletzen, täuschen, lieben, vertrauen, stärken, begleiten und doch sind wir allein.

>> Ich habe gelernt VERSPRECHEN nicht als das anzusehen was sie eigentlich sein sollten - sondern als einfache VER-SPRECHER.

Es zieht mich zurück: Fernweh...

Posted by : Tilly | | Published in


Wer hätte das gedacht? Ich war nur eine Woche in einem anderen Land, habe meine Flugangst irgendwie überwunden, mich ihr gestellt - und nun... würde ich sofort wieder in einen Flieger steigen! Grund? Ich habe tatsächlich Sehnsucht... Fernweh! Ich vermisse den Sand zwischen meinen Finger und Zehen. Die frische Priese des leichten Windes, das Rauschen des Meeres, die wohlige Wärme um den Körper & die klare frische Luft in der Nase. Mein Körper hat eine leichte Bräune angenommen, ich mag sie so sehr - doch sie wird bald wieder verblasst sein. Immerhin ist hier nun langsam Winter und es ist schon jetzt oft sehr kalt. Ich muss jetzt mit diesem Fernweh irgendwie umgehen. Fällt schwer, wenn man in den grauen deutschen Himmel blickt, der Regen fällt und man ab und an ein Flugzeug in den Wolken entdeckt. Ich will zurück. Nächstes Jahr wird hoffentlich wieder eine Reise anstehen. Vielleicht im Mai oder wieder im September. Wenn es so günstig wird wie dieses Jahr dann stehen vielleicht sogar zwei Reisen an. Nur nicht in der Hauptsaison - da ist einfach zu viel los und die Hitze ist zu heftig. 32 Grad am Wasser ist ausreichend & absolut traumhaft. Möchte mich gerne heute Nacht an den Strand zurück träumen und die Menschen wieder treffen, die ich gerne dort gesehen und getroffen habe. Ich hab wirklich... Fernweh.

Margaret (2007)

Posted by : Tilly | Freitag, 5. Oktober 2012 | Published in


Durch die 17-jährige Lisa (Anna Paquin) abgelenkt, achtet Busfahrer Maretti (Mark Ruffalo) nicht auf die rote Ampel und überfährt eine Frau, die dann in Lisas Armen stirbt. Um Maretti zu schützen, gibt Lisa bei der Vernehmung durch die Polizei an, der Bus habe grün gehabt. Obwohl Lisa in diesem Verhalten durch ihre allein erziehende Mutter unterstützt wird, kommen ihr schon bald Zweifel an der Richtigkeit ihres Tuns. Ihre innere Zerrissenheit führt dazu, dass sie in immer mehr Konflikte mit ihrer Umwelt gerät. Mitunter macht sie ihrem Lehrer (Matt Damon) etwas zu schöne Augen. (Quelle:amazon.de) -> Trailer
Ganze 2 1/2 Stunden nimmt sich dieses Drama Zeit um den Zuschauer mit zunehmen auf eine leise, unbequeme und doch interessante Reise. Der Fokus sitzt ganz auf Lisa, hervorragend dargestellt von Anna Paquin, die in ihrer Zerrissenheit viele Wege geht um mit ihren Gefühle fertig zu werden. Ziemlich am Anfang geschieht der schreckliche Unfall und die Szene, in der die schwer verletzte Frau in Lisas Armen stirbt fährt mächtig ein. Schon lange hab ich keine Szene mehr gesehen, die mich so mitgenommen hat. Man hat hier einen heftigen, sehr authentischen Moment geschaffen - der an der Psyche nagt und schockiert zurück lässt. Ich habe die ganze Zeit versucht mich in Lisa hineinzuversetzen, nachzuempfinden warum sich bestimmte Entscheidungen trifft und Wege einschlägt. "Margaret" ist ein Film, der das Publikum spalten wird - für manch einen wird er zu langatmig sein und einfach keinen richtigen Kern aufweisen. Andere finden etwas in dieser 2,5 ständigen Reise. Ich habe mir "Margaret" durchgesehen - also habe ich für mich etwas darin finden können - ansonsten hätte ich den Film vorzeitig beendet. Ich finde allgemein Geschichten von Heranwachsenden sehr interessant - wie sie sich selbst noch finden müssen, zerrissen sind, sexuelle Erfahrungen machen und an Grenzen gehen. Erschwerend kommt hier natürlich hinzu, dass Lisa sich irgendwo schuldig fühlt am Tod der Frau und miterleben musste wie ein Mensch verstirbt. Zwar hat der Film schon die eine oder andere Szene die etwas überflüssig erscheint oder sogar manchmal "zu hoch" daher kommt und schwer in Verbindung zu bringen ist - aber dennoch ist hier ein starkes Drama gelungen, dass gleich zu Beginn richtig in die Knochen fährt und so manch einen Zuschauer genau dort für sich gewinnen kann. Ich glaube kaum, dass man sich nach der Unfalls- und Sterbeszene dem Film einfach so wieder entziehen kann. "Margaret" ist also kräftiger Tobak und kommt ohne große Highlights aus - es wird viel gesprochen, Gefühle werden laut, Ansichten verdeutlicht & der Zuschauer begleitet eine junge Frau, die einfach nur zu sich selbst finden möchte. Jeder sollte versuchen, sich für dieses bewegende Drama Zeit zu nehmen.

My Week On Twitter #7

Posted by : Tilly | | Published in


Dieses Mal ein Best Of aus fast 3 Wochen. Es hat sich vorher nicht gelohnt und ich war ja noch eine Woche im Urlaub. Trotz den 3 Wochen kam nicht wirklich viel zusammen - ich hoffe das bessert sich nun wieder :)



>> Der älteste bekannte Goldfisch wurde 41 Jahre alt. Er hieß Fred.

>> Nachdenken ist okay aber schnell entsteht ein Karussell und mir wird schwindlig. Manchmal muss ich Kotzen.

>> WirrWarr so kunstvoll verwirrt. Jeder Knoten soll bleiben. Jede Verbindung ewig halten. Nichts soll sich ändern, in meinem kleinen Chaos.

>> Katze schläft. Hund schläft. Schatz schläft. Ich war schon immer ein Außenseiter. Mag ihre Gesichter mit Edding anmalen.

>> Wir sind so kaputt weil wir die Endlichkeit unterbewusst oder auch bewusst NICHT ertragen, fassen und akzeptieren können.

>> Jede Angst hat ihren Herd. Doch wie soll man diesen vor lauter Rauch finden um ihn zu löschen.

>> Unsinn. Blödsinn. Wahnsinn. Stumpfsinn. Sinne eben.

>> Die Welt dreht sich. Sie dreht sich. Nur um dich.

>> Kein Ende endet, wenn wir nicht bereit sind los zu lassen.

>> Manchmal muss man sich selbst die berühmte 2. Chance geben, damit es weiter gehen kann.

>> Sämtliche Hirnzellen versoffen. Krieg im Kopf. Das berühmte "nie wieder" zieht sich jammernd durch den Tag.

>> Mädchen fragt mich:,,Wie alt ist der Hund?" Ich sage "7 Monate" und sie fragt darauf:,,Und wieviel Jahre hast du ihn schon?" xD

>> Wieviel "DU" passt in ein trauerndes Herz. Wieviel "ICH" bleibt dann noch übrig?

>> Ich will dir eine Stütze sein und bin selbst gebrochen. Ich will dir Kraft schenken und kämpfe noch mit meiner Schwäche.

>> "Was machst du so lange auf dem Klo?!" - "ich genieße grad mein DaSein!"

>> "Ich habs unter Kontrolle!" - "Wie sieht dann außer Kontrolle aus?"

>> Wenn das Blut in den Venen brennt, kein Gedanke mehr fassbar ist & das Herz Amok läuft - dann ist sie wieder da, die Angst...die Panik.

>> Die Luft im Hals kämpft sich am Seil vorbei, das dir die Kehle zu schnürt. Jeder Atemzug stößt kalte Angst aus & vernebelt deine Sicht.

>> Zeit, hör auf an mir vorbei zu rennen. Hör auf mich zu drängen. Hör auf zu ticken. Ticke leise... lass mir mehr von dir.

Das war Türkei 2012

Posted by : Tilly | Donnerstag, 4. Oktober 2012 | Published in


Und vorbei sind die 7 Tage in Incekum im "TOP" Hotel. Ich könnte jetzt sicherlich einen Roman schreiben aber das ließt dann sowieso keiner. Ich versuche also mich kurz zu halten und schmücke das Ganze mit Bildern aus, die sich durch anklicken natürlich etwas vergrößern lassen. Das Fliegen, vor dem ich mich so gefürchtet hatte, war halb so schlimm. Ich hatte das mit meinen Ohren ganz gut im Griff. Hab viel geschluckt, Kaugummi gekaut und zum Beginn Nasenspray benutzt (Danke an Mara für den Tipp). Zwar werde ich nie ein Fan vom Fliegen werden, aber ich bin bereit es, wenn nötig, in Kauf zu nehmen und da ich irgendwann einmal in die USA möchte, muss ich das wohl auch. Vom Flughafen Antalya, an dem mich die Hitze beinahe erschlug, ging es mit dem Bus nach Incekum, zu unserem 4 Sterne Hotel. 2 Stunden Fahrt, durch und vorbei an Side und Manavgat.


Das Hotel war wirklich sehr schön. Es liegt direkt am Meer. Der Hoteleigene Strand bot genug Platz und Sonnenliegen - wir verbrachten täglich 5-7 Stunden mit Sonne baden und schnorcheln im Meer. Da wir ALL INCLUSIVE Gäste waren, konnten wir uns beliebig oft mit Bier und Co von der direkt angeschlossenen Strandbar versorgen. Herrlich war es, bei 33 Grad mit leichtem Wind auf das Meer zu blicken und ein eißkaltes Radler zu genießen. Die Hitze ist am Wasser gut zu vertragen - nur unterwegs machte sie einem schon eher zu schaffen.


Wir waren die ersten 4 Tage oft shoppen und damit viel am Laufen. In Icekum, Avsallar und Manavgat. Die Verkäufer sind wirklich aufdringlich - zum Glück war ich nicht alleine dort - man weiss sich manchmal kaum zu lösen. Ich wurde zb einfach auf ein Kamel gedrängt (wobei mir die Hose im Schritt riss xD) und man führte mich kurz davon um danach 10 Euro von mir zu verlangen - obwohl ich wirklich NICHT auf dieses Kamel wollte. Na ja, jetzt ist es schon lustig - im Nachhinein. Habe auf jeden Fall einiges geshoppt und durch das handeln auch teilweise extrem günstig. Da adidas in Istanbul einen Sitz hat, wird man damit regelrecht beworfen. Und auch sonst sind Markenfälschungen (teilweise aber auch wirklich echter Kram) MASSENWARE in der Türkei und sehr sehr günstig. Fast jeder spricht deutsch in der Türkei. Immer wieder amüsant war der plötzliche "Jammer"-Gesang 5 x täglich - dieser tönt aus den Lautsprechern der umliegenden Moscheen - es wird damit zum Gebet gerufen. Um 5 Uhr morgens weniger lustig, wie ich fand. Auch auffallend war der Straßenverkehr. Roller und Motorradfahrer trugen nie Helme und saßen zu dritt oder sogar zu viert auf einer Maschine. Außerdem telefonieren Busfahrer während der Fahrt und hupen lieber als das sie bremsen würden.


Ich gefiel merklich einigen türkischen Männern. Was manchmal mehr nervig als angenehm war. Aber nun gut, damit muss man eben rechnen. Das Essen vom Büffet im Hotel war okay. Es hatte genug Auswahl - jedoch schmeckte mir nicht allzu viel davon. Die ersten Tage ging es mir nach dem Mahl immer etwas schlecht, mein Bauch blähte auf und ich fühlte mich unwohl - das verging dann aber. Besonders gut schmeckte mir das Bier EFES, welches das berühmteste türkische Bier ist und auch in viele andere Länder importiert wird. In unserem Hotel gab es dieses leider nicht - aber TROY, welches dort angeboten wurde, empfand ich auch als ein sehr angenehmes Bier. Man lernt in den wenigen Tagen doch ein paar Leute kennen - man läuft sich ja schließlich immer wieder über den Weg wenn man das selbe Hotel bezogen hat. So wurden wir von einer älteren Dame immer wieder mit "Ah da sind ja die Schwaben!" begrüßt und freundeten uns mit einem jungen deutschen Vater an. Zu meckern gab es eher was beim Hotelpersonal, die sich wenig professionell verhielten. Beispiel: Ein junger Kellner war erst nett zu uns - doch als er sah dass wir zusammen sind, und somit die "Todsünde" der Homosexualität betrieben, wollte er uns nicht mehr bedienen, ging uns aus dem Weg, rief immer andere Kellner wenn wir etwas wollten und tuschelte über uns. Na ja. Es machte mich schon etwas wütend. Solche Leute gehören einfach nicht in den Service!

 

Insgesamt war der Urlaub ganz schön und ich genoss die Zeit in der Sonne. Ich liebe das Gefühl von Sand in den Händen oder an den Füßen. Ich bin etwas brauner geworden und sehe frischer aus. Außerdem habe ich das Schnorcheln für mich entdeckt. Es war toll Fische zu jagen, Muscheln zu finden und die Sonne auf dem Grund tanzen zu sehen. Wir hatten wirklich durchgehend tolles Wetter, bis auf den letzten Tag - da war es etwas bewölkt und regnerisch - aber dennoch über 30 Grad warm. Ich freue mich, dass ich mit Schatz gemeinsam meinen ersten größeren Urlaub erleben durfte und meine Flugangst und das damit verbundene Trauma eindämmen konnte. Unser nächstes Ziel ist die USA - was vielleicht klappt - da Sabines Schwester nun in genau diese auswandern wird. Jetzt aber erstmal ALLTAG und Kälte. Back in Good Old Germany. Aber ich freu mich auf den Dezember, ich liebe ja die Vorweihnachtszeit. Aber nun noch ein paar warme sommerliche Bilder.