CD-Review: Elif - Unter meiner Haut

Posted by : Tilly | Sonntag, 24. November 2013 | Published in


Eigentlich kenne ich Elif von der Pro7 - Castinshow POPSTARS, bei der sie ziemlich weit kam aber schlussendlich doch nicht gewinnen konnte. Leider oder auch zum Glück. Denn jetzt, Jahre später kommt ihre Zeit. Elif hat ihr Debütalbum veröffentlicht - "Unter meiner Haut".
Was für eine Platte! Komplett deutsch und ganz bodenständig, ruhig und doch wuchtig in Text und Darbietung. Ein Lied reicht und man möchte mehr von der besonderen Stimme hören. Jeder, wirklich jeder Titel auf dem Album gefällt und weiss auf seine Art und Weise zu überzeugen. Favoriten sind auf jeden Fall der Titelsong "Unter meiner Haut", "Nichts tut für immer weh" & "Regenstadt". Ein Album mit großer Wirkung und dem Beweis, dass deutsche Musik einfach grossartig sein kann. Ich hoffe, man hört noch mehr von Elif. Sie kann was und wirkt damit sehr authentisch. Mehr davon!

Sideburn hallo & goodbye

Posted by : Tilly | Sonntag, 17. November 2013 | Published in


Nachdem ich das NAPE Piercing nach nur 2 Tagen wieder entfernt habe, hatte ich mich in dieser Zeit auch gleichzeitig in das SIDEBURN Piercing verliebt. Es wird vor dem Tragus vertikal gestochen. Also packte ich mir meine Schwester noch einmal und sie stach mir auch dieses brav. Ich empfand es als schon etwas schmerzhaft - aber nur so lange bis die Nadel durch den Schmuck ausgetauscht wurde - dann fühlte ich nichts mehr. Wir hatten leider nur kleine Kugeln zur Hand und auch allgemein fand ich, dass es mir einfach nicht steht - vor allem liegt das an meinen Gesichtsformen. Was tat ich also? Ich entferne das Sideburn nach nur 8 Stunden wieder. Grund war zu dieser Stund dann auch ein komisches Gefühl im Kopf und Körper. Ich hatte etwas Sorge, dass ein Nerv eingeklemmt wurde. Jetzt ist erstmal Schluss mit den Piercings - vor allem von Surfaces hab ich genug. Ich glaube, da muss ein professioneller Piercer ran , der genau weiss wie tief so etwas gestochen werden muss.

Livid (2011)

Posted by : Tilly | Freitag, 15. November 2013 | Published in


Lucy (Catherine Jakob),eine junge Frau, beginnt ihr Praktikum als Pflegekraft im Außendienst. So besucht sie auch die alte Mrs. Jessel die in ihrem abgelegenen Herrenhaus im Koma liegt. Durch ihre Betreuerin erfährt Lucy, dass die sterbende Frau eine erfolgreiche Ballettänzerin war und unmengen an Bargeld besitzen soll. In der darauffolgenden Nacht beschließt Lucy, gemeinsam mit ihren zwei Freunden William und Ben in das Anwesen von Mrs. Jessel einzubrechen um das Geld zu finden und ein besseres Leben zu beginnen. Sie ahnen nicht, in welch düstere Gefahr sie sich begeben. ->Trailer
"Livid" ist ein französischer Film und vom Macher des Schockers "Inside". Alleine dieses Tatsache macht neugierig, ebenso die düsteren Werbebilder und die Inhaltsangabe. Die ersten zehn Minuten versprechen viel, die Darstellerin ist interessant, die Situationen ebenso - es wird ein Spannungsbogen erbaut. Jedoch mit einer solchen Länge, dass "Livid" in Langeweile zu ertrinken droht. Es mag einfach nichts passieren. Nach über der Hälfte des 90 minütigen Streifens nimmt dann das Grauen seinen Lauf - jedoch so unlogisch und lachhaft, dass man es einfach nicht glauben mag. "Livid" ist absurd und birgt keine Logik. Der gute Anfang ist schnell vergessen und wenn der Abspann über den Bildschirm flimmert bleibt nur ein irritiertes "WTF?!"  übrig. Ein paar unheimliche Momente sind hier durchaus zu finden aber das reicht nicht um aus "Livid" noch einen starken Horrorfilm zu machen. Auch die dichte Atmosphäre geht unter anbei der lachhaften Geschehnisse, die in einen so absurden Schluss münden, dass man seine Zeit zurück haben will. "Livid" wird derzeit zb bei MediMax für 4,99 Euro verhökert - auf BluRay.

Bestseller: Die 17 Tage-Diät

Posted by : Tilly | Donnerstag, 7. November 2013 | Published in


"Die Diät besteht aus 4 Phasen. Die einzelnen Phasen dauern jeweils 17 Tage (bis auf die letzte, die ist lebenslänglich). Je nachdem, wieviel man abzunehmen hat, kann man nach der 3. Phase wieder mit Phase 1 oder 2 weitermachen, Phase 4 gilt dann der Erhaltung des Zielgewichtes."
Zig positive Erfahrungsberichte und eine einleuchtende Erklärung zur 17-Tage-Diät bewogen mich dazu, diesen Bestseller für 8,99 bei >amazon< zu bestellen. Nachdem Ich mit Weight Watchers einiges abgenommen hatte, ließ ich das Programm irgendwann links liegen und hab, auch Aufgrund veränderter Lebensumstände, wieder sehr viel - zu viel - gegessen. Und Jetzt bin ich wieder da wo ich nie mehr sein wollte: Weit oben mit dem Gewicht und ÜBERgewichtig. Wohl fühle ich mich als Letztes und alle Versuche mein Gewicht wieder zu reduzieren scheiterten an Strukturlosigkeit. Mit diesem Bestseller von Dr. med. Mike Moreno will ich es wieder schaffen. Ich brauche etwas, dass mich führt und dieses Buch ist nun mein Wegweiser. Alleine die Einleitung zu lesen, schafft Motivation. Vieles wird plausibel und verständlich erklärt. Toll finde ich, die überschaubaren 17 Tage jeder Phase. Man bekommt einfach Lust etwas zu ändern und darum geht es auch: Veränderung. Dauerhaft. Das Leben positiv umstellen, gesünder essen, mehr bewegen. Glücklich werden und bleiben. Packen wir es an! Ich halte euch auf dem Laufenden.

Runaway Girl (2013)

Posted by : Tilly | Montag, 4. November 2013 | Published in


Luli (Chloe Moretz) ist 13 Jahre alt und hat es nicht leicht. Beide Elternteile (Mutter: Juliette Lewis) sind alkoholabhängig und schaffen es nicht, sich richtig um das junge hübsche Mädchen zu kümmern. Mit einer 45er im Gepäck, die sie von ihrem Dad zum Geburtstag geschenkt bekam, rennt Luli von zuhause fort. Durch das Trampen lernt sie Eddie, ein Cowboy mit steifem Bein kennen und kurz darauf die drogensüchtige Trickbetrügerin Glenda (Blake Lively). Schon bald muss Luli lernen, wie grausam die Welt da draußen sein kann und, dass sie sich vielleicht mit den falschen Leuten angefreundet hat... ->Trailer
Aufgrund der tollen Chloe Moretz wollte ich mir diesen Film ansehen. Auch die Thematik sprach mich an. Ein Roadmovie mit toller Jungdarstellerin. Klingt nach Unterhaltung, Drama und Action. Leider aber enttäuschte mich der Streifen auf ganzer Linie. "Runaway Girl" ist durch die Bank weg sehr langweilig und schafft es nicht den Zuschauer zu interessieren. Hinzu kommt die fehlende Glaubwürdigkeit der Geschehnisse. Höhepunkte gibt es nicht oder sie werden eben nur angeschnitten oder falsch dargestellt. So plätschert der Film vor sich hin und man will immer mehr als man schlussendlich bekommt. Berührt wird man hier vom Schicksal der jungen Luli auch kaum. Es fehlt an allen Ecken und Enden. So viel Potenzial einfach in den Wind geschossen. "Runaway" hätte das Zeug zu einem coolen Roadmovie gehabt, vor allem durch Chloe, aber durch fehlende Ansatzausführung, den Belanglosigkeiten mit denen sich der Macher aufhält und den vielen nicht relevanten Geschehnissen bleibt hier nur ein müdes Gähnen übrig. Schade.

Neues Piercing. Nape!

Posted by : Tilly | Samstag, 2. November 2013 | Published in


Wie lange hatte ich dieses Piercing vor. Heute war es endlich so weit. Relativ spontan. Wieder, wie das vertikale Labret, von meiner Schwester gestochen. Alles steril und mit richtigem Werkzeug. Eigentlich wollte ich dieses Surfaces Piercing vertikal gestochen bekommen aber irgendwie war dies wegen den Hautgegebenheiten nicht optimal. Des Weiteren wollte ich nicht so einen großen Abstand zwischen den Kugeln aber der vorhandene Schmuck ließ dies ebenfalls nicht zu. Bin dennoch ganz zufrieden. Es tat natürlich etwas weh. Ist ja schon eine etwas dickere Stelle die möglichst sauber und schnell durchstochen werden sollte. Jetzt hoffe ich, dass die Abheilung gut von statten geht. Hatte bis jetzt ja nie Probleme mit Piercings, egal wie problematisch das Stechen verlief  (Ich erinnere an das vertikale Labret - klick hier zum Blogeintrag). Bedenken habe ich beim Nape deswegen, weil es an einer Stelle ist die nun mal sehr viel in Bewegung ist... Das Piercing wird also immer beansprucht und könnte darunter doch sehr zu leiden haben. Wir werden sehen...