Lucy (2014)

Posted by : Tilly | Mittwoch, 20. August 2014 | Published in


Lucy (Scarlett Johansson), eine junge hübsche Frau, gerät durch einen Zufall in die Fänge skrupelloser Drogendealer. Man setzt ihr eine neuartige Droge, steril verpackt, in den Bauch, damit sie diese über die Grenze schmuggelt. Doch durch einen Schlag auf ihren Unterleib, platzt eines der Päckchen und die Droge fließt ungehemmt in Lucys Körper. Mit unfassbaren Folgen: Lucy entwickelt immer mehr Intelligenz,sie fühlt alles intensiver und mit vielen neuen Fähigkeiten, will sie die Drogenbosse stellen. Zu Rate zieht sie Professor Samuel Norman (Morgan Freemann), welcher schon lange an der Entwicklung des menschlichen Hirns forscht. Fakt ist: Normale Menschen haben zu 10% ihrer zerebralen Fähigkeiten Zugriff - und Lucy steuert geradewegs auf die 100% zu... ->Trailer
Der Trailer ist sehr ansprechend und lässt einen Actionfilm vermuten. Da ich das Thema "das menschliche Gehirn und der Zugriff darauf" sehr interessant finde, wollte ich unbedingt ins Kino. Und außerdem - wo funktionieren Actionfilme besser als auf der ganz großen Leinwand?!
"Lucy" war eine Überraschung für mich, er war anders als vermutet und hat mich komplett gepackt. Was man im Trailer nicht sieht: Viele reale Sequenzen aus unserer Welt werden eingeblendet, man bekommt interessante Informationen zum menschlichen Gehirn und das wirkt in keiner Sekunde langweilig. Ich habe die ganzen Thesen und Vermutungen regelrecht aufgesaugt und war von den passenden Natur-Sequenzen sehr angetan. Natürlich fehlt es auch an Action nicht. Es ist furchtbar interessant, Lucy "aufleben" zu sehen. Sie verliert zwar an Emotionen aber ihre Fähigkeiten sind unglaublich und sie wirkt unbesiegbar. Scarlett Johansson spielt diese Rolle wirklich großartig, richtig cool - ja regelrecht kühl. Ebenso in Topform: Morgan Freemann. Der komplette Cast passt wie die Faust aufs Auge und macht Spaß. Zwar mag das Ende etwas zu Sci-Fi lastig sein aber das kann ich "Lucy" gut verzeihen. Zu gut waren die vorhergehenden Minuten. Wo wir nun bei der Länge des Streifens wären: Nur 90 Minuten. Eine tolle Zeit für Filme wie ich finde. Es erscheint kurz und man fragt sich ob alles richtig Platz hat - doch genau diese Zeit hat aus "Lucy" einen Film gemacht, der keine Sekunde langweilig ist und völlig packt - wenn man sich drauf einlässt und nicht alles in Frage stellt. Wird auf jeden Fall auf BLU-RAY gekauft.

"No matter what people tell you, words & ideas can change the world." - Robin Williams (1951-2014)

Posted by : Tilly | Dienstag, 12. August 2014 | Published in


Gestern, am 11. August 2014, entschied sich ein fantastischer Schauspieler und Komiker dafür, diese Erde zu verlassen. Robin Williams ist tot. Erfahren habe ich davon vergangene Nacht. Im nu war die Nachricht in allen Medien, die ganze Onlinewelt verabschiedete sich & zeigte sich schockiert. Robin Williams hat mich durch meine Kindheit begleitet, mit Filmen wie "Mrs Doubtfire", "Jumanji" oder "Hook" schenkte er mir unvergessliche Momente. Bis heute habe ich seine Filme immer wieder gesehen und heute Abend werde ich dies ihm zu Ehren wieder tun. Auf dem Plan stehen "Mrs Doubtfire" (natürlich <3) und "Jumanji". Ich werde wohl mit einem weinenden und einem lachenden Auge auf die Szenen blicken. Besonders traurig stimmt mich, dass Robin Williams uns so viel Freude bereitet hat und dennoch sah es in ihm wohl oft ganz anders aus. Es ist so schrecklich, dass er schlussendlich keinen Ausweg mehr sah und sich das Leben nahm. Depressionen töten. Man sollte diese viel ernster nehmen. Ich muss gerade auch sehr oft an seinen Streifen "Hinter dem Horizont" denken, in diesem Film geht es um den Tod und was danach geschieht. Robins Frau nimmt sich das Leben und kommt an einen hässlichen Ort. Ich hoffe, dass Robin Williams sich nicht auch dort wieder findet. Ich hoffe er ruht in Frieden ohne Leid - was bleibt, sind seine großartigen Filme, welche uns immer wieder Spaß bereiten und welche ich auch noch in vielen Jahren ansehen werde. DANKE, Mr. Williams!!!!